“Cartoonists are expected to be anonymous.” Gary Larson

Ich heiße Sven Knoch und ich bin Zeichner. Ich signiere “K.”, nicht wegen Brechts erbleichendem Herrn Keuner, sondern weil mein Familienname nichts zur Sache tut. Gelernt habe ich Schauspiel und, yep, Pantomime. Ich wollte romantischer Pantomime beim Zirkus Roncalli werden. Grafiker und Comiczeichner bin ich geworden. Quasi die umgekehrte Karriere von Bernhard Paul. Ich arbeite als freischaffender Gestalter und Redakteur, meist für Bühnen- und Fernsehkünstler. IVYS BAR ist mein Signature Strip, meine Verbeugung vor dem Genre des Daily Strips.

Die ich kannte

Danke an Rolf Deimling (aka Max Rédoc) und Uschi Binder. Ohne die beiden hätte ich nie angefangen zu zeichnen. Meine Eltern suchten, als sie jung waren, die Nähe von Künstlern und so auch die dieses symbiotischen Paars, zweier Aussteiger: der Künstler gewordene Fremdenlegionär und die schwäbische Unternehmertochter. Ich war erst seit Kurzem Erstklässler, aber “der Rolf” erklärte mir freundlich und zugewandt das “Kunst machen”. Da hab ich mir ein kariertes Ringbuch genommen, “Kunst” draufgeschrieben svenund, obwohl die Eltern mich deswegen ohne jede Ironie auslachten, auch “Kunst gemacht”. Die Uschi ist viel zu früh gestorben, der Rolf hat darüber aus Trauer mit dem Kunst machen aufgehört und ist eine Weile verschwunden. Später, unter anderem Namen als Faktotum in einem Hotel wieder aufgetaucht, hat er mit dem Kunst machen zaghaft wieder angefangen und dann ist auch er gestorben. Ich trage die beiden beiden bis heute in mir rum, obwohl ich Rolf und Uschi nie wiedergesehen habe, seit Rolf mir mit sechs im schwäbischen Villingen das Kunst machen erklärt hatte.

Die ich nicht kannte

Die anderen, denen ich danke, habe ich nie getroffen, was ich sehr bedaure. Teils sind sie tot, teils zu weit weg und außerdem bin ich schüchtern. Ihre Alben, Bücher und Biografien habe ich aber verschlungen.

Danke Bill Watterson, Charles M. Schulz, Dik Browne, Alex Graham, Reg Smythe und Jim Davis. Und natürlich Don Martin. Dane auch an Ralf König und Brösel.

Riesendanke an Tomi Ungerer.

Danke Robert Gernhardt, vor allem auch für “Der letzte Zeichner”. Und an F. K. Waechter.

Danke Sempé, Chaval, Bosc.

Danke Jean-Claude Forest, Marcel Gotlib, André Franquin, Georges Wolinski, Jean Cabu, Claire Bretécher.

Danke an Jim Aparo, Will Eisner, Stan Lee, Dr. Erika Fuchs.

Danke an Jean Cocteau, Pablo Picasso und an Pierre Soulages für seine Lebensleistung in jeder Hinsicht.

signatur

sven@ivy.de